Willkommen bei der Europa-Union Hamburg!

Die Europa-Union Hamburg ist eine überparteiliche und unabhängige politische Organisation, die sich seit über 60 Jahren für die Einigung Europas einsetzt. Wir sind aktiv auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene und haben bundesweit rund 17.000 Mitglieder. Hier finden Sie mehr zu unseren Zielen und Veranstaltungen.


Aktuelle Meldungen:

Europa-Union trauert um ihren Ehrenpräsidenten Walter Scheel
25.08.16

Am 24. August verstarb der frühere Bundespräsident und deutsche Außenminister Walter Scheel im Alter von 97 Jahren. Der Einsatz für ein geeintes, freies und demokratisches Europa zog sich wie ein roter Faden durch sein politisches Leben. In den ersten Jahren als Bundestagsabgeordneter gehörte Scheel auch der Gemeinsamen Versammlung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl und dem Europaparlament an. Später arbeitete er als Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Außenminister und Bundespräsident an der Einigung Europas mit. 1980 bis 1989 stand Scheel an der Spitze der Europa-Union, deren Ehrenpräsident er bis zu seinem Tod war. Von 1980 bis 1985 war er zudem Präsident des Deutschen Rats der Europäischen Bewegung. Seine Amtszeit bei der Europa-Union fiel in eine Zeit, in der nach der sogenannten „Eurosklerose“ die europäische Einigung wieder an Fahrt aufnahm und viele Forderungen der Europäischen Föderalisten politisch auf den Weg gebracht wurden.

» weiterlesen
Let Europe arise!
03.08.16

Winston Churchills Europa-Rede nach 70 Jahren aktueller denn je. Veranstaltung am Donnerstag, dem 1. September 2016, um 18.00 Uhr in der Krypta des Mahnmals St. Nikolai, Willy-Brandt-Straße 60.

» weiterlesen
63. Europäischer Schülerwettbewerb
01.08.16

Die Europa-Union Hamburg hat auch in diesem Jahr wieder beim 63. Europäischen Schülerwettbewerb zwei Sonderpreise verliehen. Bei der Preisverleihung im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung übergab unsere Landesvorsitzende Sabine Steppat die Preise an zwei Schülerinnen vom Gymnasium Dörpsweg für eine Geschichte über Mobbing, sowie an eine Schülerinnengruppe vom Carl von Ossietzky-Gymnasium für ihre eindrückliche Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt gegen Frauen. Die Europa-Union Hamburg gratuliert allen Gewinnerinnen und freut sich schon auf die Beiträge im nächsten Jahr. Foto: Johannes Kolfhaus

» weiterlesen
Neues aus dem Verband: Europa aktiv 3-2016 erschienen
21.07.16

Unsere Verbandszeitschrift „Europa aktiv“ ist online. In der aktuellen Ausgabe finden Sie ein Statement unseres Präsidenten zum Ausgang des britischen EU-Referendums sowie Berichte zum Bundeskongress der Europa-Union in Dresden und zum Europakongress der Union Europäischer Föderalisten in Straßburg, bei dem auch das 70jährige Bestehen der europäischen Föderalisten gefeiert wurde. Viel Neues gibt es auch aus den Landes- und Kreisverbänden zu berichten, unter anderem über ihre vielfältigen Aktionen in der Europawoche.

» weiterlesen
Stellenausschreibung: Landesgeschäftsführer/in (Teilzeit)
14.07.16

Die Europa-Union Landesverband Hamburg e.V. sucht eine/n neue/n hauptamtliche/n Landesgeschäftsführer/in in Teiltzeit (19 Std./Woche). Die/der Bewerber/in sollte über eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Erfahrungen in Gremien- und Verbandsarbeit sowie im Auf-/Ausbau sowie der Pflege von Netzwerken verfügen. Managementfähigkeiten, insbesondere im Projektmanagement, sehr gute Kenntnisse über den europäischen Integrationsprozess und die EU-Institutionen, Kreativität bei der Vermittlung europäischer Fragestellungen und politisches Gespür für aktuelle europapolitische Themen sind weitere wichtige Merkmale, über die die/der Bewerberin/Bewerber verfügen sollte. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium, vorzugsweise mit Bezügen zur europäischen Integration. Details zu den Aufgaben entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung (PDF).

» weiterlesen
Die EZB und der Niedrigzins
13.07.16

Heute stehen wieder Kommentare in manchen Zeitungen, die Europäische Zentralbank (EZB) stecke in einem Zielkonflikt. Einerseits wolle sie die Banken retten, andererseits treibe sie diese mit dem Niedrigzins in die Existenznot. „An diesem Urteil ist nicht alles falsch, aber eben auch nicht alles richtig. Mit die größte Gefahr für die Stabilität der Währungsunion und Europas insgesamt geht von Halbwahrheiten aus“, sagt EUD-Generalsekretär Christian Moos.

» weiterlesen