Montag, 27. November 2017
Von Entwicklungsfonds, Marshallplänen und Migrationsinitiativen: Neue Impulse für die EU-Afrika-Partnerschaft?
Zusammen mit dem Info-Point Europa lädt die Europa-Union Hamburg zu einer Podiumsdiskussion am 27.November 2017 rund um die EU-Afrika-Beziehungen.

 

Ein stabiler, wirtschaftlich und politisch starker Nachbarkontinent ist im zentralen Interesse Deutschlands und Europas. Trotz beachtlicher Entwicklungsfortschritte steht Afrika weiterhin vor großen Herausforderungen. Was sollte die EU tun, damit die Entwicklungsziele erreicht werden können?Was versprechen Initiativen und Pläne wie "Pro! Afrika", das Compact with Africa"-Maßnahmenpaket aus den G20 Ländern oder die Strategien verschiedener Bundesministerien? Was für eine Entwicklungspolitik wird verfolgt und wer profitiert am Ende wirklich davon?

Diese Fragen wollen wir mit folgenden Gästen diskutieren:

- Dr. Stefan Oswald - Ministerialrat, Leiter der Unterabteilung 20, Subsahara-Afrika, BMZ

- Dr. Stefan Liebing - Vorsitzender Afrika-Verein der Deutschen Wirtschaft

- Dr. Christian von Soest - Leiter des Forschungsschwerpunkts 2 "Frieden und Sicherheit", GIGA Institut für Afrika-Studien

- Siaquiyah Davis, Pastor, Ev. Luth. Pauls-Kirchengemeinde zu Schenefeld

- Irene Appiah - Mitglied und Fachsprecherin des African Consultitive Forums (Bildung) und Mitbegründerin des Vereins Bildung ohne Grenzen e.V.

Moderation: Arlette-Louise Ndakoze freie Journalistin (u.a. Deutschlandradio, Berlin)

Ablauf:

19.00 Uhr Grußwort durch Sven Thode, Schatzmeister Europa-Union Hamburg

19.15 Uhr Moderationsübernahme und anschließende Podiumsdiskussion

21.00 Uhr Ende

 

Ort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg

 

 


Weitere Meldungen aus den Bereichen: Veranstaltungen, Veranstaltungsankündigungen, Hamburg
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten