Willkommen bei der Europa-Union Hamburg!

Die Europa-Union Hamburg ist eine überparteiliche und unabhängige politische Organisation, die sich seit über 70 Jahren für die Einigung Europas einsetzt. Wir sind aktiv auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene und haben bundesweit rund 17.000 Mitglieder. Hier finden Sie mehr zu unseren Zielen und Veranstaltungen.


Aktuelle Meldungen:

Mit Mut voran – Ein Beitrag von EUD-Generalsekretär Christian Moos zum Düsseldorfer Programm

„Unser Ziel ist der europäische Bundesstaat“ ist das Düsseldorfer Programm der Europa-Union Deutschland (EUD) überschrieben. Die Europa-Union hat auf ihrem 58. Kongress ein klares Bekenntnis zur europäischen Staatlichkeit abgelegt. Wir stehen damit in der Kontinuität des fortgeltenden Hertensteiner Programms, unseres Gründungsdokuments von 1946, das die Vision einer föderativen Europäischen Union als Teil einer Weltunion entwickelte. Mit unserem Ja zu einem demokratisch-rechtsstaatlichen Bundesstaat auf der Grundlage einer Verfassung... » weiterlesen

"Mehr Europa! Wir sagen wie" - 58. Bundeskongress tagte in Düsseldorf

Der 58. Bundeskongress der Europa-Union Deutschland war am 27. und 28. Oktober zu Gast im Landtag NRW in Düsseldorf und tagte im frisch renovierten Plenarsaal. 300 Delegierte und Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland trafen im Landtag auf prominente Redner, u.a. Europaparlamentspräsident Martin Schulz und die NRW-Europaministerin Angelica Schwall-Düren, informierten sich über aktuelle Europapolitik und diskutierten über ein neues Grundsatzprogramm der Europa-Union. » weiterlesen

Unser Ziel ist der europäische Bundesstaat - Europa-Union verabschiedet neues Grundsatzprogramm

Es ist vollendet: Nach zweijähriger Debatte im ganzen Verband hat der Bundeskongress der Europa-Union Deutschland in Düsseldorf heute ein neues Grundsatzprogramm beschlossen: "Die europäische Einigung im 21. Jahrhundert - Unser Ziel ist der europäische Bundesstaat." » weiterlesen

Herzlichen Glückwunsch, Europäische Union!

Die Europa-Union Deutschland freut sich sehr über die Verleihung des Friedensnobelpreises an die Europäische Union. "Der Preis kommt zur rechten Zeit und ist ein wichtiges Signal gegen die gedankenlose Auffassung mancher, ohne die EU würde es ihnen und ihrem Land besser gehen", erklärt EUD-Präsident Rainer Wieland. Es sei "ein Schub für alle, die sich in der schwierigen aktuellen Lage von latentem Europaskeptitzismus um das Bewusstsein bemühen, dass Europa mehr ist als Euro und Cent, mehr als Glühbirnen und Grenzwerte." » weiterlesen

Europaweite Aktionswoche für eine föderale EU vom 12.-17. Oktober

Die einzige nachhaltige Lösung für die derzeitige Krise besteht in einer politischen und föderalen Union. Von den nationalen Regierungen sowie auch von den Institutionen der EU selbst geht bislang aber keine Initiative für diesen Schritt aus. Mit Blick auf den nächsten Europäischen Gipfel am 18./19.10.2012 rufen die Dachverbände von EUD und Jungen Europäischen Föderalisten dazu auf, sich an einer europaweiten Aktionswoche vom 12. bis 17. Oktober zu beteiligen. Ziel ist es, die Staats- und Regierungschefs auf unsere Forderung nach... » weiterlesen

Neue Ausgabe der Mitgliederzeitschrift Europa aktiv

Die neue Ausgabe unserer Mitgliederzeitschrift ist da. In Europa aktiv 4-2012 lesen Sie u.a. Kommentare von EUD-Präsident Rainer Wieland zur Debatte um ein neues Grundgesetz sowie von Generalsekretär Christian Moos zur Diskussion um ein Euro-Parlament. Außerdem finden Sie dort einen Beitrag zu 60 Jahren Europäischer Wettbewerb, einen Bericht zur Wahl des neuen Präsidenten der Europäischen Bewegung sowie viele weitere Kommentare, Beiträge und Berichte aus den Landes-, Kreis-, Stadt- und Ortsverbänden der Europa-Union Deutschland. » weiterlesen

"Wir sind Europa" - Lammert ruft zu mehr Engagement für Europa auf

Ein Bekenntnis zu mehr Europa hat Bundestagspräsident Norbert Lammert in seiner Rede zum Tag der Deutschen Einheit gefordert. Der Fall der Mauer und die deutsche Wiedervereinigung hätten eine europäische Dimension, so Lammert. Denn ohne die Überwindung der Spaltung Europas wäre die deutsche Einheit nicht möglich gewesen. Das Zusammenwachsen beider deutscher Staaten sei auch eine Botschaft an Europa. EUD-Generalsekretär Christian Moos begrüßte die deutlichen und mutigen Worte des Bundestagspräsidenten zum Tag der Deutschen Einheit.... » weiterlesen

EUD unterstützt Europäische Bürgerinitiativen "Let me vote" und "Fraternité 2020"

Das Präsidium der Europa-Union begrüßt die beiden Europäischen Bürgerinitiativen (EBI) "Let me vote" und "Fraternité 2020 - Mobilität. Fortschritt. Europa." und bietet seine Unterstützung an. "Beide Initiativen stehen in Einklang mit den Zielen der EUD und befördern die europäische Integration", erklärte Sylvia Yvonne-Kaufmann, zuständiges Mitglied des Präsidiums der Europa-Union. » weiterlesen

EUD-Präsident Wieland begrüßt Abschlussbericht der Zukunftsgruppe

„Der Bericht weist in die richtige Richtung. Das darin Vorgeschlagene sollte Gegenstand der Beratungen eines neuen Konvents werden“, kommentiert der Präsident der Europa-Union Deutschland, Rainer Wieland, den am 18. September veröffentlichten Abschlussbericht der Gruppe zur Zukunft Europas. „Den Abgeordneten des Europäischen Parlaments, deren Herkunftsländer Mitglied der Währungsunion sind, eine besondere Rolle zuweisen zu wollen, halte ich allerdings ebensowenig für zielführend wie ein zusätzliches Euro-Parlament“, so Wieland. Der... » weiterlesen

EUD-Präsident Wieland: „Bürgerinitiativen für Europa stärken“

„Die jüngste Eurobarometer-Umfrage ergibt ein weitaus positiveres Bild als aktuelle Befragungen in Deutschland“, stellt Europa-Union Präsident Rainer Wieland fest. Wieland zeigt sich skeptisch zur Aussagekraft von Meinungsumfragen. „Die erfassen vor allem, wonach sie fragen, sind oft genug interessegeleitet.“ Alles in allem sei aber klar, dass die Krise längst auch zu einer Vertrauenskrise geführt habe. Umso mehr komme es darauf an, mehr als bisher die demokratische Bürgergesellschaft zu stärken. „Wenn die Politik nach Wegen sucht,... » weiterlesen