Neben der Online-Plattform und der Veranstaltungen der Bürger*innen soll es regelmäßig sogenannte Plenarversammlungen geben, auf denen die Ideen und Anregungen aus den digitalen Plattformen erörtert werden. 

Das Plenum setzt sich dabei aus 108 Vertretern der nationalen Parlamente, 108 Europaabgeordneten, 54 Regierungsmitgliedern (zwei pro Mitgliedstaat) und drei Mitgliedern der Europäischen Kommission zusammen. 108 Bürgerinnen und Bürger nehmen ebenfalls teil, sowie 80 Vertreterinnen und Vertreter aus den Europäischen Bürgerforen, von denen mindestens ein Drittel jünger als 25 Jahre sein wird, und 27 aus nationalen Bürgerforen oder Konferenzveranstaltungen (einer pro Mitgliedstaat), sowie der Vorsitzende des Europäischen Jugendforums. Das Ziel des Plenums ist es, aus den durch die Bürger*innen eingebrachten Ideen konkrete praktische Vorschläge zu entwickeln und diese dem Exekutivausschuss vorzulegen. Dieser soll im Anschluss in enger und transparenter Zusammenarbeit mit dem Plenum einen Bericht erstellen, der auf der digitalen Plattform veröffentlicht wird.