Gemeinsam Europa wieder stark machen - Mercron en marche?!

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, dem Institut français und dem Info-Point Europa

Am 1. Juli tritt Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft an, in deren Mittelpunkt die Überwindung der Corona-Krise stehen wird. Daran gebunden ist insbesondere der deutsch-französische Vorschlag eines 500-Milliarden-Euro-Wiederaufbaufonds von Angela Merkel und Emmanuel Macron – kurz Mercron. Ein Gipfel Mitte Juli widmet sich gleich dem wirtschaftlichen Wiederaufbau in der EU. Der Vorschlag für einen schuldenfinanzierten Konjunktur- und Investitionsplan beträgt mittlerweile sogar 750 Milliarden Euro. Heißt es Mitte Juli und darüber hinaus also immer noch Mercron – en marche?

Hierüber und über die weiteren großen Themenblöcke der EU-Ratspräsidentschaft, die insbesondere auch das deutsch-französische Verhältnis betreffen, wie Klimaschutz, Digitalisierung, die Positionierung Europas zwischen den Großmächten China und USA sowie der Abschluss der Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens, sprechen wir mit Svenja Hahn, MdEP und dem Politikwissenschaftler Prof. Dr. Henri Ménudier.

Gemeinsam mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, dem Institut français Hamburg und dem Info-Point Europa freuen wir uns auf Sie und Ihre Fragen bei der Diskussion. Den Zoom-Link erhalten Sie direkt im Anschluss an Ihre Anmeldung.

Datum: 07. Juli 2020, 19.00 Uhr

Ort: WebTalk via Zoom

Die Europa-Union Hamburg rät zur Teilnahme mittels Browser und spricht aufgrund der Sicherheitshistorie keine Empfehlung zur Installation der Software aus.

Weitere Infos sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/2CTHZ

TwitterFacebookLinkedInEmail