Zwischen Aufbruch und Rückzug: Wie steht es um die Westbalkan-Länder?

Was sind die drängendsten Herausforderungen der sechs Westbalkan-Länder? Wo liegen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten? Wie steht es im Einzelnen um die politische, soziale und wirtschaftliche Entwicklung? Welche Rolle kann oder sollte die EU in der Region spielen? Und wie groß ist dabei die Wahrscheinlichkeit, dass die Westbalkan-Länder tatsächlich der EU beitreten?

 

Über diese und weitere Fragen diskutieren:

  • Kathrin Schmid, NDR Info
  • Prof. Dr. Robert Hodel, Geschäftsführender Direktor, Slavistische Literaturwissenschaft, Universität Hamburg
  • Norbert Mappes-Niediek, Journalist, Fachautor für Südosteuropa und Balkanexperte
  • Manuel Sarrazin, MdB, Sprecher für Osteuropapolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen, Mitglied im Europaausschuss und Mitglied im Auswärtigen Ausschuss

 

Die Annäherung der Region an die Europäische Union scheint immer mehr ins Stocken zu geraten. Trotz der jüngsten Empfehlung der Europäischen Kommission an den Rat, Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien aufzunehmen, sind sich die EU-Mitgliedsländer in vielen auf den Westbalkan bezogenen Fragen uneinig.

Währenddessen drohen (zwischen-) staatliche Konflikte die Lage in den einzelnen Westbalkan-Ländern zu destabilisieren. Die Proteste gegen den serbischen Präsidenten Vu?i? und der Streit zwischen Serbien und Kosovo, die gescheiterte Regierungsbildung der drei Volksgruppen in Bosnien-Herzegowina und die desolate Situation der Flüchtlinge an der kroatischen EU-Grenze sowie die Rechtsstaats- und Korruptionsvorwürde in Montenegro und die jüngsten gewaltsamen Auseinandersetzungen der sozialistischen Regierung und der bürgerlich-konservativen Opposition in Albanien zeigen, dass die politischen Ausgangspositionen für eine Heranführung an die EU besser sein könnten. Gleichzeitig versuchen Russland, China, die Türkei, Saudi-Arabien und die USA zunehmend geostrategischen Einfluss in der Region zu gewinnen.

Datum und Uhrzeit: 28. Oktober 2019, 18.00 - 19.30 Uhr

Ort: Universität Hamburg, Raum 222, ESA West, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg

Anmeldungen: anmeldung(at)europa-union-hamburg.de

Wir freuen uns auf Sie!

 

TwitterFacebookLinkedInEmail